Gestern stand hier ein großes Fest ins Haus; der Kleine hatte Geburtstag und wurde 2!

20180306_062309.jpg

Die Große sprang hier schon seit Tagen durch die Gegend und war „sooooo aufgeregt“. Das Geburtstagskind selbst hatte schon brav einstudiert, Daumen und Zeigefinger in die Höhe zu strecken wenn er gefragt wurde, wie alt er werden würde und ich hatte einen Plan, wann was organisiert und vorbereitet werden müsste.

Kuchen

Bei uns ist es üblich, schon am Geburtstagsmorgen Kuchen zu essen, also muss dieser immer im Vorfeld vorbereitet werden. Ich orientiere mich bei solchen Vorbereitungen gern an Pinterest und hatte dort gezielt nach Spiegeleikuchen* gesucht, da ich den schon von früher kannte und sehr kindgerecht finde. Beim hin- und herklicken bin ich dann über diverse Blogs bei www.wiewowasistgut.com gelandet und dort auf einen bunten No Bake-Käsekuchen gestoßen und der sollte es für die Krippe werden. Da Gelatine enthalten ist und es Moslems in der Gruppe gibt, hatte ich außerdem Subway Cookies geplant. Die Kekse habe ich bereits Sonntag gebacken, die beiden Kuchen waren für Montag vorgesehen.

Beide Kuchen ließen sich super zubereiten, wobei es fraglich ist, ob man bei der eigenen Zubereitung von Speisen für Kinder tatsächlich so die Lebensmittelfarbbombe platzen lassen muss. Aber das sollte das geringste Problem werden …

Geschenke

Ich liebe meine Kinder sehr, möchte ihnen das aber nicht (nur) durch eine Fülle an Geschenken demonstrieren. In beiden Herkunftsfamilien gibt’s die Devise „wer sehr geliebt wird, bricht bitte unter der Geschenkeflut zusammen“ und dem versuche ich bewusst entgegenzusteuern. Der Kleine hatte zu Weihnachten eine Holzeisenbahn geschenkt bekommen und nachdem er damit gern und ausdauernd spielt, wollte ich dazu gern Ergänzungen haben. SchwieMu hatte sowieso schon mal erwähnt, dass sie noch eine (kompatible) Eisenbahn vom großen Schweden im Schrank hat … super, passt! Neeee! Das ist ihr zu wenig. Eine Zeit lang gab’s Nachfragen, was es denn noch sein darf und als ich zwei HubelinoElemente für sinnvoll befand (und auch bereits günstig erworben hatte!), hieß es dann, sie habe nun schon selbst etwas besorgt. Vermutlich wird es aus Kunststoff sein und Geräusche machen … Spielzeug nach meinem Geschmack! [/Ironie] Wir werden es am Wochenende vermutlich feststellen dürfen bei den familiären Festlichkeiten in der Heimat. Die Hubelino-Sachen wandern in meinen Vorratsschrank für spontane Schenksituationen.

Von meinen Eltern wird er etwas von Eichhorn bekommen und vielleicht noch ein paar Bahnelemente. Und natürlich Süßes! Da bin ich aber mittlerweile dazu übergegangen, nichts mehr mit nach Hause zu nehmen. Was die Kinder vor Ort essen ist okay, reicht aber meist auch. Wir haben hier noch Süßigkeiten von Weihnachten und Ostern 2017!

Von uns gab’s einen Pferdewaggon von brio, ein Laufrad, 2 Schleichtiere und einen Heliumballon + einige Traubenzuckerbonbons. Und das beste Geschenk überhaupt hatte vermutlich der Papa in petto. Der kam nämlich mal deutlich vor dem Dunkelwerden nach Hause und hat so den Nachmittag mit uns verbringen können.

Aber erstmal habe ich den kleinen Mann aus der Krippe abgeholt und viele Komplimente für die Kekse bekommen und wie lecker die Kinder die fanden … ich äußerte dann meine Bedenken zu den Lebensmittelfarben laut und stieß auf betretenes Schweigen und dann wurde mir doch noch mitgeteilt, dass die Kinder den Kuchen gar nicht zu Gesicht bekommen hatten … da er nicht (durch-)gebacken war und dies nicht den Hygienevorschriften entspräche. Buff! Äh … ja … stimmt, sowas wurde mal geäußert, mit der Begründung der möglicherweise unterbrochenen Kühlkette. Da hatte ich tatsächlich nicht dran gedacht, vor allem nicht bei den knapp über dem Gefrierpunkt liegenden Außentemperaturen. Die Kühlkette zu unterbrechen wäre gestern echt schwer gewesen … naja, sei es drum. Den Erzieherinnen hat er offenbar so gut geschmeckt, dass ich nach dem Rezept gefragt wurde.

20180306_063820.jpg

Wir hatten also einen schönen, entspannten Tag und der kleine Große hat fleißig seine Geschenke bespielt. Tränen gab’s nur, als deutlich wurde, dass die neue kleine batteriebetriebene Lok im Lokschuppen und nicht mit im Bett schlafen kann. 😉

Stehen bei Euch demnächst größere Festivitäten an? Wie und was bereitet ihr vor? Erzählt doch mal!

* Alle hier verwendeten Links sollten sich im neuen Fenster/Tab öffnen und dienen lediglich der Anschauung. Solltet ihr über die verwendeten Links bspw. Bestellungen tätigen, passiert für mich genau gar nichts und ich werde für die Verlinkung auch nicht entlohnt von irgendwem!
Advertisements

4 Gedanken zu “Happy Birthday to you, Marmelade im Schuh …

  1. Jetzt muss ich gleich mal das Rezept lesen, weshalb der Kuchen nicht gegessen werden durfte. Eigentlich absolut sinnvoll vom KiGa. Auf jeden Fall nachträglich alles Liebe zum 2. Geburtstag!

    Gefällt 1 Person

    1. Na klar! Ich war nur völlig perplex, da die Große im Juli schon Schneewittchenkuchen mit hatte und da nie Probleme bestanden. Und immerhin wurde er nicht weggeworfen. Zur Not hätte ich ihn natürlich auch selbst gegessen. *hihi*
      Danke für die Glückwünsche!

      Gefällt 1 Person

      1. Da hats vielleicht einfach keiner gemerkt? Aber Du hast Recht, gut, dass sie den nicht entsorgt hatten und dass Du mit den Cookies ohnehin Plan B hattest! Also doch „Supermom!“

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s