181: Würdest du gerne in eine frühere Zeit versetzt werden? Mir würde gerade keine Zeit einfallen, in der ich lieber leben würde. Ganz besonders würde ich nicht 25 Jahre zurückversetzt werden wollen.
182: Wie egozentrisch bist du? Vermutlich weniger, als das nach außen hin wirkt.
183: Wie entspannst du dich am liebsten? Badewanne klappt meist schon ganz gut. Allerdings nicht, wenn plötzlich jemand neben mir steht und heult, weil xy ihm irgendwas weggenommen oder ihm wehgetan hat oder irgendwer plötzlich aufs Klo muss (wir haben ein Gäste-WC!!!) und es genießt, dabei endlich mal nicht allein im Bad sein zu müssen.
184: Fühlst du dich manchmal ausgeschlossen? Ja. Ich bin nicht gruppenkompatibel und habe manchmal das Gefühl, dass ich bei Planungen nicht berücksichtigt werde und wenn es Unternehmungen mit mir gibt, dann muss ich auch die initiieren.
185:  Worüber grübelst du häufig? Über alles mögliche! Über irgendwelche Ursachen und Zusammenhänge, über Folgen meines Handelns, über Wirkungen meines Verhaltens über … Gott und die Welt.
186: Wie siehst du die Zukunft? Unbeständig. Das ist zum Beispiel auch ein Gegenstand meiner Grübeleien. Ich weiß gern, woran ich bin und habe das Gefühl, dass solche Verlässlichkeiten immer seltener werden.
187: Wo bist du deinem Partner zuerst aufgefallen? Vermutlich in der Schule. Ja, wir sind noch zusammen zur Schule gegangen und er hat mir öfter erzählt, dass er irgendwann seine Mutter auf mich aufmerksam machte … weil er mich so doof fand.
188: Welchem Familienmitglied ähnelst du am meisten? Meiner Mutter und meinem Vater gleichermaßen. Meine Kinder ähneln mir auch extrem, fast, als hätten sie keinen Vater. Sowohl optisch als auch vom Verhalten her.
189: Wie verbringst du am liebsten deine Abende? Zu Hause, im Schlafanzug auf dem Sofa, neben meinem Mann. Spießig, oder?
190: Wie unabhängig bist du in deinem Leben? Ich würde sagen, relativ unabhängig, zumindest fühlt es sich für mich so an. Tatsächlich wäre ich ganz schön aufgeschmissen, wenn mein Mann plötzlich weg wäre, denn um Finanzen kümmert er sich bei uns ganz klassisch. Ich weiß nicht, wo wir welche Versicherung oder Stromverträge haben, habe keine Ahnung über unsere familiären Einkünfte etc. aber – bevor mich jetzt alle Emanzen dieser Welt retten wollen – alles frei gewählt und ich bin so sehr glücklich! Bisher konnte ich mir immer den Luxus erlauben, nur Arbeit anzunehmen, die mir auch Spaß macht. Das empfinde ich als wichtigste Unabhängigkeit in meinem Leben.
191: Ergreifst du häufig die Initiative? Ja. In vielerlei Hinsicht dauern mir Entscheidungsprozesse bei anderen oft viel zu lange und dann werde ich lieber selbst tätig.
192: An welches Haustier hast du gute Erinnerungen? An unseren Hund! Man-tsi war ein Lhasa Apso und zwar sehr eigensinnig, aber auch unheimlich lieb und anhänglich. Er ist immerhin 14 Jahre alt geworden, fehlt uns aber auch heute nach über 7 Jahren immernoch sehr.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


193: Hast du genug finanzielle Rücklagen? Genug wofür?
194: Wirst du für immer dort wohnen bleiben, wo du jetzt wohnst? Hoffentlich nicht! Ich brauche nicht unbedingt ein Haus, hätte aber gern Zugang zu einem Garten, vor allem, um die Kinder mal spontan lüften zu können. Derzeit wohnen wir mitten in der Innenstadt in einer großen Wohnung ohne Balkon, Terrasse o.ä. Das ist manchmal schon etwas anstrengend und ich hoffe wirklich, dass sich das (bald) ändert.
195: Reagierst du empfindlich auf Kritik? Auf konstruktive Kritik versuche ich auch gelassen zu reagieren. Wenn ich das Gefühl habe, ich werde angegriffen oder es ähnelt einer Abrechnung, dann reagiere ich da schon empfindlich. Gestern hatten wir Freunde zum Essen und die 5-jährige Tochter meinte aus vollem Herzen „die Suppe schmeckt ja überhaupt nicht!“ und da musste ich schon sehr lachen.
196: Hast du Angst vor jemandem, den du kennst? Nein, zumindest fällt mir auch nach längerer Überlegung niemand ein, auf den das zutreffen würde. 
197: Nimmst du dir oft Zeit für dich selbst? Ich behaupte mal, viel zu selten. Mein Mann würde meine abendlichen Auszeiten am Handy als zu umfangreich beschreiben schätze ich.
198: Worüber hast du dich zuletzt kaputt gelacht? Quasi täglich über meine Kinder, insbesondere über meinen Sohn, der durch seine noch fehlende Sprache viel über Gestik und Mimik verständlich zu machen versucht und dabei oft (un-?)freiwillig komisch ist.
199: Glaubst du alles, was du denkst? Über die Frage muss ich länger nachdenken …
200: Welches legendäre Fest wird dir in Erinnerung bleiben? Unsere Hochzeit. Tatsächlich vergehen nur wenige Tage an denen ich nicht an sie zurückdenke und immer wieder zu dem Ergebnis komme … ich würde alles wieder ganz genau so machen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s