Dresden mit der Familie erleben … mein Reisetagebuch

Bereits vor einigen Jahren war ich mit meinem Mann für ein paar Tage in Dresden und war von der Schönheit dieser Stadt etwas überrascht, auf alle Fälle aber begeistert. Seit wir dort auch noch Bekannte haben, hatte ich einen Kurzurlaub dort immer im Hinterkopf geplant. Dieses Jahr passte es, die Pläne konkreter werden zu lassen und letztlich umzusetzen.

Advertisements

Gastbeitrag: Langzeitstillen wie Bloggerin Susanne es erlebt

Mittlerweile bin ich Stillberaterin in Ausbildung. Meine eigene Stillgeschichte gibt’s hier:

BloggerMumof3Boys

Ich freue mich, Euch heute erstmals einen Gastbeitrag präsentieren zu können, die Bloggerin Susanne vom Blog „Zuckerschnute – Familienkram und so“ erzählt über ihre Erfahrung mit dem Stillen, wie sie dann zum Langzeitstillen kam. Da ich selbst überzeugte Nicht-Stillerin bin, möchte ich trotzdem oder grade deshalb hier auch sehr positive und wichtige Erfahrungen zum Thema Stillen präsentieren, da mein eigener Weg eben mein Weg ist und Stillen sehr wichtig und sehr schön für Mama und Kind sein kann, wie es bei Susanne und vielen anderen Mamas ist, wo es zwar Schwierigkeiten geben kann, die zu überwinden versuchen sich sehr lohnt. Ganz lieben Dank an Susanne für den tollen Beitrag! 

Hallo, mein Name ist Susanne, ich bin 37 Jahre alt und Mutter zweier Kinder. Denise hat mich eingeladen, einen Gastartikel zum Thema „(Langzeit-)Stillen“ zu schreiben und dieser Einladung folge ich sehr gern. Wenn ich meinem 25-jährigen Ich erzählen könnte, dass…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.096 weitere Wörter

Schöne blaue Augen?

Nachdem im März 2017 meine Elternzeit endete, habe ich mich beruflich etwas verändert. Ich bin Diplom Pädagogin und hatte bisher als Familienhelferin bei der AWO gearbeitet. Aus verschiedenen Gründen führte mein Weg nicht an den alten Platz zurück und so kam ich als Erwachsenenberaterin in die Interventionsstelle. Schweres Wort, meist ohne konkrete Assoziationen zu wecken.…

Gewinnspiel – Gewinnt das Miniaturbuch „Tafiti und die Reise ans Ende der Welt“

Nun aber husch husch, wenn noch jemand mit in den Lostopf möchte!

BloggerMumof3Boys

IMG_6903Heute gibt es ein kleines Gewinnspiel für Euch. Zu gewinnen gibt es ein Buch unter allen Teilnehmern, nämlich von Julia Böhme und Julia Ginsbach „Tafiti und die Reise ans Ende der Welt“ in Miniaturausgabe. Es ist eins der Lieblingsbücher unserer Kinder und wird immer wieder gern vorgelesen und von unserem Großen selbst gelesen. Nun habt auch Ihr die Chance dieses Buch zu gewinnen. Es ist eine Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt und schön illustriert und geschrieben.

Ursprünglichen Post anzeigen 329 weitere Wörter

Eingewöhnung ist ein=/_&£(₩

Diese Zeilen schreibe ich ungewöhnlicherweise vom Handy. Normalerweise bin ich unterwegs gar nicht online und schon gar nicht blogge ich von unterwegs. Seit 2 Wochen ist aber nichts normal. Wir befinden uns in der Krippeneingewöhnung und ich sitze in der Garderobe! Der Kleine wird nächste Woche zum Kleinkind befördert und das heißt in unserem Fall…

Blind heißt nicht gleich Rollstuhl

Ich finde Deine Beiträge hier sehr interessant und zum Teil auch lustig. Die Vorstellung, wie da 2 Mitarbeiter mit Rollstühlen warten TROTZ vorheriger Bitte, dass genau das bitte nicht passieren soll … absurd! Aber wahrscheinlich ist das ein vorgeschriebenes Prozedere.
Was glaubst du denn, wie das Gespräch in der Kontrolle verlaufen wäre, wenn Du sehend und der Mann an Deiner Seite blind gewesen wäre?

Lydia's Welt

Das Bild zeigt mich am Flughafen. Im Hintergrund ist eine Anzeigetafel zu sehen.

Februar 2015, kurz vor Mitternacht. Gemeinsam mit einem sehenden Bekannten befinde ich mich auf dem Flughafen in Amman, der Hauptstadt Jordaniens. Wir haben an der Arab. Episkopal School für blinde Lehrer und Schüler ein Seminar zum Thema „Umgang mit dem Blindenstock möglich gemacht und befinden uns auf dem Heimweg.
Als wir die Sicherheitskontrollen passieren wollen, wird mein Handgepäck kontrolliert. Dabei sprechen die beiden Mitarbeiter die ganze Zeit mit meinem Begleiter. Dieser spricht deutsch und ein bisschen englisch, während ich auch arabisch spreche. Auch wenn es mir nicht schmeckt übergangen zu werden lasse ich es geschehen. Schließlich war es ein langer Tag. Und ich will einfach nur noch im Flieger sitzen und nach Hause. Und ein bisschen ist es ja auch amüsant den Beiden zuzuhören wie sie mit meinem Begleiter in einer Mischung aus Arabisch und Englisch sprechen…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.089 weitere Wörter

Weihnachten hinter der Wichteltür (K)

Toller Beitrag, tolles Produkt … leider lässt der Umgang mit dem Kunden echt zu wünschen übrig, sobald man vom Widerruf Gebrauch macht. Unzählige Mails, Telefonate und Wartezeit war erforderlich, um die Rücksendekosten zurückzubekommen und das hält mich sowohl vom erneuten Einkauf, als auch von einer Kaufempfehlung ab. Schade, aber da gibt’s wirklich Nachholebedarf!

kinderlachen & elternsachen

Lasst euch verführen in eine Welt voller Magie, wo Kinder träumen können, die Phantasie durch den Raum tanzt und der Feenstaub im Sonnenlicht glitzert. Eine Kleine Türe im Kinderzimmer öffnet einen Einblick in die Welt der Wichtel und Feen.

Ursprünglichen Post anzeigen 725 weitere Wörter

In-den-Kinderwagen-Fasser (G)

Das nach wie vor Unglaublichste – und ich habe keinen Bedarf etwas noch unglaublicheres zu erleben, danke – trug sich in der ersten Schwangerschaft zu, als ich unübersehbar schwanger in der Gemüseabteilung bei Kaufland rumstand und auf meinen Freund wartete, der gerade akribisch die Tomaten inspizierte. Da kam ein mir völlig fremder Mann an und meinte „na, Spargel oder Kaffee ohne?“ Ich, von Haus aus freundlich, lächelte und nickte, da ich überhaupt nicht verstand, es der Typ von mir wollte. Der Groschen fiel dann aber pfennigweise und im selben Moment gelang es mir scheinbar unübertrefflich, meinem Ekel Ausdruck zu verleihen. Der Typ verfärbte sich leicht und verschwand zwischen den Tütensuppen.
Ich empfinde das heute noch als bodenlose Frechheit und Distanzlosigkeit.

kinderlachen & elternsachen

Jede Mama kennt sie: Die „in-den-Kinderwagen-Fasser“… Doch was mir heute passiert ist, kann ich selbst kaum glauben:

Ursprünglichen Post anzeigen 390 weitere Wörter

In der Weihnachtsbäckerei

Diese zartschmelzenden Plätzchen sind fast so schnell zubereitet wie verputzt und man hat die meisten Zutaten meistens im Haus. Deshalb eignen sie sich hervorragend auch dann, wenn sich Besuch spontan angekündigt hat und man zum Kaffee oder Tee eine Kleinigkeit anbieten möchte. Bei Bedarf sind sie auch komplett vegan zuzubereiten.