Franzis Stillkolumne – intensive Gedanken zum Stillen auch schon vor der Geburt

[...] erwartet eine Frau ihr erstes Baby ist das für die meisten werdenden Mamas (Eltern) eine spannende und aufregende Angelegenheit. Schließlich verändert sich das Leben in den meisten Fällen ziemlich deutlich und es entstehen eine Menge Fragen.

Advertisements

Gastbeitrag: Langzeitstillen wie Bloggerin Susanne es erlebt

Mittlerweile bin ich Stillberaterin in Ausbildung. Meine eigene Stillgeschichte gibt’s hier:

Ich freue mich, Euch heute erstmals einen Gastbeitrag präsentieren zu können, die Bloggerin Susanne vom Blog „Zuckerschnute – Familienkram und so“ erzählt über ihre Erfahrung mit dem Stillen, wie sie dann zum Langzeitstillen kam. Da ich selbst überzeugte Nicht-Stillerin bin, möchte ich trotzdem oder grade deshalb hier auch sehr positive und wichtige Erfahrungen zum Thema Stillen präsentieren, da mein eigener Weg eben mein Weg ist und Stillen sehr wichtig und sehr schön für Mama und Kind sein kann, wie es bei Susanne und vielen anderen Mamas ist, wo es zwar Schwierigkeiten geben kann, die zu überwinden versuchen sich sehr lohnt. Ganz lieben Dank an Susanne für den tollen Beitrag! 

Hallo, mein Name ist Susanne, ich bin 37 Jahre alt und Mutter zweier Kinder. Denise hat mich eingeladen, einen Gastartikel zum Thema „(Langzeit-)Stillen“ zu schreiben und dieser Einladung folge ich sehr gern. Wenn ich meinem 25-jährigen Ich erzählen könnte, dass…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.096 weitere Wörter

Langzeitstillen – Warum tust du dir das an?

Ich stille auch IMMERNOCH! Erst meine Große (*07/2012) und seit 03/2016 auch den Kleinen. Und ja, teilweise beide parallel! Die Große behauptet gern, abgestillt zu sein um dann nahezu heimlich zu fragen, ob sie nicht auch nochmal dürfe. Darf sie! Wenn es sein müsste, auch an der Bushaltestelle, aber das ist IHR mittlerweile unangenehm. Ich sehe schon, dazu muss ich mal einen eigenen Beitrag verfassen …

Blair

Heute ist der 27.11.2016. Vor genau 18 Monaten um 0:10 öffneten die Ärzte meinen Bauch und zeigten ihn mir zum ersten Mal. Und er schrie mich mit einem kräftigen Schrei an: Es war wundervoll! Ich schreibe diese Zeilen hier vor allem, um mich selbst zu motivieren. Ich brauche meine Worte gerade selbst am aller meisten. Und ich brauche den schnellen einfachen Zugang – einen Klick – um mir immer wieder vor Augen zu halten, wofür ich das mache.

Von welchen Heldentaten ich hier spreche? Nun der schlaue Leser hat es vielleicht schon aus dem Titel ableiten können: Ich spreche über meine mittlerweile 18 Monate anhaltende Stillbeziehung zu meinem zweiten Sohn.
Im Durchschnitt werden die Kinder in Deutschland mit knapp 7 Monaten abgestillt. 79% der Mütter haben nach 9 Monaten abgestillt, nach 12 Monaten sind es dann schon 92%.
Ich gehöre jetzt also schon seit einem halben Jahr zu den sogenannten…

Ursprünglichen Post anzeigen 608 weitere Wörter